31.08.2010

In die Tiefe gestürzt

Am Montag Nachmittag war der Chef eines Betriebes auf einer Baustelle im niederbayrischen Stephansposching gerade damit beschäftigt, mit einem Kranwagen eine 12,50 x 1,00 Meter breite Dachbahn auf eine Halle mit 7,50 Meter Traufhöhe zu heben. Als sich die Dachbahn auf Höhe von drei Arbeitern befand, die auf einer fahrbaren Arbeitsbühne standen, fuhr ein Windstoß herein und drückte die Dachbahn gegen die Arbeiter.

Der 46-jährige wurde am Kopf getroffen und von der Arbeitsbühne 7,50 Meter in die Tiefe ins Halleninnere auf den Betonboden geschleudert. Er erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem Notarzt in ein Krankenhaus eingeliefert, wie die Polizei mitteilt.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK