16.08.2010

Krane für Offshore-Windkraftanlagen

Insgesamt 24 Krane lieferte Palfinger Systems für den ersten deutschen Offshore-Windpark Alpha Ventus. Durch einen Plattform- und Gondel-Kran auf jeder Windkraftanlage lassen sich vor Ort auf See schnell und unkompliziert Versorgungs- und Servicearbeiten durchführen.

Palfinger Systems und sein deutscher Vertriebspartner Besco in Cuxhaven haben in Zusammenarbeit mit Experten der Windkraft-Industrie dazu ein Service-Handling-Concept (SHC) entwickelt. Das Ergebnis sind spezielle Gondel- und Add-on-Krane, die an die Verhältnisse im Maschinenhaus und dem Gondelumfeld der 5-Megawatt-Anlagen angepasst worden sind. Jede Windkraftanlage ist damit autark von externen Hebemitteln, wenn es um Versorgungs- und Servicearbeiten im vorhersehbaren Rahmen geht. Der Einsatz von zwei verschiedenen Krantypen erlaubt ein paralleles Arbeiten und reduziert die Verweildauer der Mannschaft auf der Windkraftanlage.

In Bremerhaven als Module einschließlich Kranaufbau vorproduziert, fährt ein Hubtransporter die Einheiten auf ein RoRo Schiff für die Reise ins Aufstellungsgebiet. Das Bild zeigt Krane des Typs PS15500

Der Plattform-Kran unten am Sockel dient zur Be- und Entladung von Versorgungsschiffen. Wie die Basiskrane für die Seeschifffahrt verfügen auch die Plattform-Krane über eine Seilwinde, um Ladung beziehungsweise Stückgut schnell und sicher vom Versorgungsschiff zu übernehmen beziehungsweise dort abzulegen.

Mit je sechs Anlagen sind die Unternehmen Repower und Areva Multibrid am Windpark beteiligt. Ein wesentlicher Unterschied ist die Turmsockelausführung. Repower verwendet als Turmsockel eine Vierbeingittermastkonstruktion (Jacket), die an der Arbeitsplattform endet. Diese ist dadurch größer ausgeführt, was zur Wahl eines entsprechend leistungsstärkeren Krans führte. Areva Multibrid setzt auf eine dreibeinige Gründung (Tripod), die jedoch bereits unterhalb der Wasseroberfläche zu einem Monopile zusammengeführt wird. Die Arbeitsplattform ist dort kleiner und der Kran entsprechend dimensioniert.

Auf den Plattformen von REpower im Vordergrund kommen zwei Palfinger systems Typ PS15500M (PWS200) und PSM580 (PWS600) zum Einsatz.

Die Plattform-Krane sind je nach Typ bis zu einer signifikanten Wellenhöhe von zwei Meter einsetzbar. Für weitere Projekte haben sich die Annahmen von signifikanten Wellenhöhen von zwei Meter auf der Nordsee beziehungsweise 1,50 Meter auf der Ostsee bestätigt.

Bei geöffnetem Gondelhaus ist der Palfinger systems Kran auch im Außenbereich bis zum Helideck einsetzbar. Der Kran ist für diese Aufgaben entsprechend ausgelegt.

Beim Gondelkran oben im Maschinenhaus der Windkraftanlage kommt ein Palfinger Systems Typ PK 40002MD-GL-WM (PWK400) zum Einsatz. Er bietet hohe Traglasten im Nahbereich und ist trotz seiner Leistungsstärke besonders kompakt ausgeführt. Austeleskopiert beträgt seine Reichweite 14 Meter. Bei geöffnetem Gondeldach ist er dank Seilwinde ein unverzichtbarer Helfer bei Arbeiten und Inspektionen im Außenbereich und der Nabe. Mit Mannkorb können Blattinspektionen oder Service/Reparaturarbeiten ausgeführt werden.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK