06.08.2010

Instabile Seitenlage

Heute Morgen gegen 7.30 Uhr kam es in Buxtehude zu einem Arbeitsunfall, bei dem ein 64-jähriger Dachdecker verletzt worden ist.

Schlechte Abstützung beförderte den Kran wohl in eine instabile Seitenlage

Er hatte laut Polizei zusammen mit einem 32-jährigen Kollegen an einem Mehrfamilienhaus einen Dachdeckerkran aufgebaut, um Arbeiten an Fenstern im 2. Obergeschoß durchführen zu können. Als sich die beiden Mitarbeiter mit dem Korb in circa acht Meter Höhe an der Fassade befanden, neigte sich der Kran plötzlich zur Seite und sie kippten langsam zu Boden.

Zum Glück wurde im Haus niemad verletzt

Beim Aufschlagen brach der Korb ab und der 64-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Er musste sich zur Behandlung ins Krankenhaus begeben. Der 32-Jährige blieb unverletzt.

Ein Feuerwehrmann sichert den Ausleger

Beim Umkippen hatte der Kran noch die Fassade des Gebäudes sowie ein Fenster in einer Hochparterre-Wohnung beschädigt. Zum Glück hatte sich zu dem Zeitpunkt in dem Arbeitszimmer niemand aufgehalten. Die Feuerwehr Buxtehude rückte mit 20 Feuerwehrleuten an der Unfallstelle an und sicherte den Kran bis zum Eintreffen einer Bergungsfirma. Die Straße wurde für mehrere Stunden voll gesperrt, der Verkehr konnte musste umgeleitet werden.

Wenn man so abstützt, kann der Kran leicht abheben

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, dass die Stützen zu sehr am Rand der befestigten Fußwegfläche befanden, also nahe an der Grünfläche, dann beim Ausfahren in das lose Erdreich abrutschte und so zum Umstürzen des Krans führte.

Der Gesamtschaden am Kran und am Haus werden grob auf über 10.000 Euro geschätzt.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK