19.07.2010

Nooteboom baut „Super Wing Carrier“

Der Windradtransporteur Ter Linden Transport erteilt Nooteboom einen Großauftrag zur Lieferung der neuesten Tele-PX Super Wing Carrier für den Transport der neuen Rotorblattgeneration für Windräder. Dieser umfasst neben verschiedenen Tiefladern und 7-achsigen Semitiefladern auch mehrere Tele-PX Super Wing Carrier. Mit der Lieferung im August wird Nooteboom den kompletten Auftrag laut eigenem Bekunden in Rekordzeit abgearbeitet haben.

So soll der Super-Wing-Carrier aussehen

Die Entwicklungen im Windenergiesektor haben dafür gesorgt, dass die Länge der Rotorblätter gewaltig zugenommen hat: bis über 60 Meter. Das ist so viel, dass die heutigen Auflieger mit Drehschemellenkung, mit denen die Rotorblätter zur Zeit noch transportiert werden, laut Ter Linden nicht mehr den gegenwärtigen Anforderungen genügen. So ist es fast nicht mehr möglich, Rotorblätter mit einer Länge von mehr als 45 Metern mit drehschemelgelenkten Aufliegern zu transportieren.

Die Anforderungen
Die Manövrierbarkeit an Kreisverkehren ist bei dieser Lenkung sehr eingeschränkt und der Hub der Luftfederung bietet zu wenig Bodenfreiheit. Roland Ter Linden: „Wir haben Nooteboom gebeten, einen Auflieger zu entwickeln, mit dem der Transport von rund 60 Meter langen Rotorblättern nur noch durch die Länge des Blattes selbst begrenzt ist, aber nicht mehr durch Beschränkungen des Aufliegers. Was diese Anforderung betrifft, hat Nooteboom mit dem Super Wing Carrier ins Schwarze getroffen.“

Die Lösung
Nooteboom hat einen speziellen Auflieger entwickelt, der unter dem Namen Super Wing Carrier auf den Markt kommt. Dieser auf Pendelachsen rollende Auflieger hat einen bedeutend größeren Lenkeinschlag und deutlich mehr Hub für eine höhere Bodenfreiheit. Zugleich sorgen die Pendelachsen für eine sehr stabile Ladefläche bis hin zum maximalen Lenkeinschlag. Auch dies ist ein wichtiger Pluspunkt gegenüber drehschemelgelenkten Aufliegern.

Allein die Verwendung von Pendelachsen macht den Super Wing Carrier noch nicht revolutionär – das eigentlich Besondere ist das Fahrgestell, das über eine Länge von sechs Metern verschoben werden kann. Mit dieser technischen Meisterleistung sind der Radstand und der hintere Überhang des Windrad-Rotorblatts variabel einstellbar, ohne dass dessen Befestigung an der Ladefläche gelöst werden muss. Das Verändern des Fahrgestells kann während der Fahrt erfolgen, beispielsweise im Kreisverkehr – oder nach Verkehrssituation.

Der Super Wing Carrier verfügt daneben über eine spezielle mechanische Konstruktion im Schwanenhals, mittels der die gesamte Bodenfeiheit des Aufliegers – im Zusammenspiel mit den Pendelachsen – bis zu 70 cm vergrößert wird. Und dabei gilt: Selbst wenn der Schwanenhals in höchster Position ist, bleibt die Sattelkupplung komplett in der Horizontalen, wodurch die Sattelzugmaschine optimal durchschwenken kann. Auch dies trägt zum bequemeren „Nehmen“ von Kreisverkehren bei und beugt unnötigem Verschleiß der Sattelzugmaschine vor.

„In der internationalen Welt des Windradtransports stößt das einmalige Nooteboom-Konzept auf viel Interesse, das sich auch in verschiedenen Aufträgen niederschlägt", resümiert Nooteboom selbst.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK