16.07.2010

Palfinger wagt den Sprung ins Meer

Die Palfinger-Gruppe setzt einen weiteren Wachstumsschritt und erwirbt eine 75-Prozent-Beteiligung an dem niederländischen Unternehmen Ned-Deck Marine B.V. (NDM). NDM ist einer der führenden Hersteller von Davit-Kranen, das sind Krane für Rettungsboote, einer Spezialanwendung von Marinekranen.

Das Werk von Ned-Deck Marine BV in den Niederlanden

Das Unternehmen mit Hauptsitz in den Niederlanden und einem weiteren Werk in Vietnam gehört zu den Weltmarktführern im Standard-Segment (A-Rahmen-Krane und Rettungsinselkrane) und zeigt starkes Wachstum im Bereich Spezialanwendungen für Marine und Küstenwache. Dabei setzt Palfinger auf Kontinuität: Die bestehende Führungsmannschaft bleibt an Bord.

Palfinger tritt damit zusätzlich zu den Produkten um den LKW in den Markt der schiffsmontierten Krane ein. Mit seinen Kranen für Rettungsboote ist NDM vor allem am Markt der ausrüstungspflichtigen Schiffe gemäß den UN-Sicherheitsbestimmungen SOLAS (Safety of Life at Sea) tätig. Der jährlich verpflichtende Service der Sicherheitseinrichtungen durch den Hersteller oder einen vom Hersteller zertifizierten Partner führt dazu, dass das Aftersales-Geschäft der verkauften Geräte einen wesentlichen Faktor des Gesamtgeschäfts darstellt.

Eines der Produkte von Ned-Deck

„NDM ist 2009 trotz des Marktrückgangs von 30 Prozent umsatzmäßig stabil geblieben. Mit weiterem Wachstum wird zusätzlich das Service-Geschäft der bestehenden Geräte bedeutend zunehmen“, erläutert Herbert Ortner, CEO der Palfinger AG, die Zukunft. „Im SOLAS-Markt steht zertifizierte Qualität an oberster Stelle.“

NDM erzielte 2009 mit rund 100 Mitarbeitern einen Umsatz von knapp 20 Millionen Euro. Dazu trägt auch das vietnamesische Werk bei, das neben niedrigen Lohnkosten und der Nähe zum Beschaffungsmarkt China auch mit der geografischen Nähe zu wichtigen Zielmärkten wie Japan, Korea, China und Vietnam selbst punktet.

Zum weiteren Ausbau des Schiffskranbereichs plant Palfinger bereits einen weiteren Zukauf: Favorisiert wird dabei der Bereich Marinekrane von der Palfinger systems GmbH, die im Eigentum der Familie Palfinger steht. Die Sparte umfasst einen Betrieb mit rund 150 Mitarbeitern und rund 30 Millionen Euro Umsatz, die entsprechende „Due Diligence“ startet noch im Juli. „Wir sind schon seit längerem daran interessiert, den Bereich Marinekrane wieder in die Palfinger AG zu integrieren, da er für uns eine sinnvolle und profitable Ergänzung im Rahmen unserer Strategie darstellt“, so Ortner.

Kommentare