06.07.2010

ALE erweitert kräftig

ALE verstärkt seine weltweite Flotte mit einem zweiten AL.SK190, dem auf extreme Lasten ausgelegten 4.300-Tonnen-Kran. Er soll im zweiten Halbjahr 2011 fertig gestellt sein.

ALE legt sich einen zweiten 4.300-Tonner des Typs AL.SK190 zu

Der AL.SK190 - den Herstellerangaben zufolge der größte „land-basierte“ Kran - hat ein Lastmoment von 190.000 mt, einen 141 Meter langen Hauptausleger and einen Ballast-Radius von 32,1 Metern. Für leichtere Hübe verfügt der Koloss über eine schnelle 600-Tonnen-Seilwinde.

Zudem hat ALE ein neues 650 Tonnen Schwerlastmodul konstruiert für das Ent- und Beladen von Offshore-Anlagen und -Teilen, Brückendecks, Containerkranen und anderen schweren Lasten. Die Einsatzpremiere steht dem System diesen Sommer in Korea bevor.

Das neue Schwerlasthubsystem meistert 650 Tonnen

„Das neue Gleitsystem für schwere Lasten ist ein kompaktes und vielseitiges System, das horizontalen Verschub neu definiert“, sagt Ronald Hoefmans, ALE Executive Director.

Zudem legt sich ALE 150 Self-Propelled Modular Transporters (SPMTs) mit sieben neuen Powerpacks zu, sodass das Unternehmen nun allein bei den SMPT-Modulen auf über 1.000 Achsen kommt.

Zuvor hatte ALE bereits einen Terex Demag CC8800-1 mit 1.600 Tonnen Traglast erworben. Seinen ersten EInsatz verrichtet dieser im April in Sines in Portugal: Dort hob der Raupenkran ein 1.457 Tonnen schweres Reaktorteil ein.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK