01.07.2010

Kranführer kippt um

Nicht ein Kran, sondern ein Kranführer ist am Mittwoch in Berlin „umgekippt“: Er wurde in seiner Krankabine bewusstlos und musste von der Höhenrettung abgeseilt werden. Der Mann war auf einem Kran innerhalb der Baustelle des Bundesnachrichtendienstes in etwa 37 Metern Höhe bewusstlos geworden. War es die Hitze, die dem Mann zusetzte?

Ein Notarzt erklomm die Kabine des Krans und leistete die Erstversorgung. Der Höhenrettungsdienst der Berliner Feuerwehr lagerte den Kranfahrer in eine Korbtrage und seilte ihn ab. Anschließend wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht. Insgesamt waren sechs Höhenretter und weitere zwölf Feuerwehrleute im Einsatz.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK