cranes & access Kran & Bühne Vertikal Days
Beyer Mietservice

Bibliothek

Vertikal.net > News > Artikel
Diese Seite weiter empfehlen Diese Seite ausdrucken
Beyer Mietservice
Terex

Blick hinter Genie-Kulissen (I)

6. Februar 2014 | Kommentare (0)

Unweit von Seattle – für amerikanische Verhältnisse: ganz in der Nähe – befinden sich zwei Werke von Genie bzw. Terex AWP, der Arbeitsbühnensparte des Terex-Konzerns. Das eine liegt in Redmond, mit 25 Kilometern nur einen Katzensprung entfernt, das andere in Moses Lake, etwa 290 Kilometer südöstlich der Küstenmetropole, in Central Washington. In Redmond fertigt Genie Scherenbühnen aller Art und kleine bis mittlere Teleskop- und Gelenkteleskopbühnen. Die neue Generation großer Booms, die sogenannten Superbooms, werden in Moses Lake gebaut. Ehrgeiziges Ziel: ein Superboom pro Tag, vier Tage die Woche.

Genie Terex AWP USA SX-180 Superboom
Wir nähern uns der maximalen Arbeitshöhe von knapp 57 Metern

Ob das der Markt hergibt? Da die Bestellungen locker im dreistelligen Bereich liegen, genannt werden Zahlen zwischen 100 und 200, dürfte das Auftragspolster der SX-180 erst einmal genug Arbeit für mindestens zwei Jahre liefern. Frank Schneider, Produktmanager für die Superbooms, nennt die 57-Meter-Bühne „den größten freistehenden Boomlift auf der Welt.“

Genie Terex AWP USA
Und von dort hat bald alles nur noch die Größe von Smarties

Nur vier Minuten dauert die Fahrt nach oben auf die maximale Höhe. „Wir sagen immer: Der Boom ist in 15 Minuten einsatzbereit. 5 Minuten Abladen, 5 Minuten Positionieren, 5 Minuten Hochfahren“, so Schneider. Und schiebt nach: „Das meinen wir mit Produktivität.“ Denn die gehört für ihn, für die Firma zum Selbstverständnis der Produkte, neben Zuverlässigkeit und serviceability, der leichten Wartbarkeit.

Genie Terex AWP USA
Frank Schneider, Produktmanager für Superbooms bei Genie/Terex AWP

Er hebt hervor, dass eine ganze Reihe von Bauteilen ja erprobt sei und von anderen Bühnenmodellen stamme, wie beispielsweise das X-Chassis von der ZX-135, oder die Proportionalsteuerung (bis auf eine Ausnahme) sowie die Winkelsensoren. Zu allen Hydraulikschläuchen hat man Schneider zufolge leichten Zugang. Ein 55 kW Deutz-Motor TD2.9 L4
Tier 4 interim
(gegen Jahresende: Tier4 final) und ein 7,5 kW Generator liefern die nötige Power.

Genie Terex AWP USA SX-180 Superboom
Von unten scheint der Korb fast in der Weite des Himmels zu verschwinden, selbst bei gutem Wetter

Ende Januar ist die Produktion angelaufen. Am 1. März sollen die Auslieferungen starten. Bestellungen liegen aus fünf Kontinenten vor. Frank Schneider erläutert, die SX-180, die intern nur one-eighty genannt wird, liefere den zweitbesten „ROI“ für Vermieter, er meint: Return On Investment. Rendite also.

Genie Terex AWP USA SX-180 Superboom
Locker überragt die SX-180 das Werk Moses Lake, wo sie gefertigt wird

Die beste Rendite erziele man, sagt der hochgewachsene Blonde, mit der Genie Z-135 bzw. ZX-135. „Ich glaube, dass die Maschine das Potenzial hat, genau so viele Stück davon abzusetzen wie von den Boomlifts mit 135 Feet“, umgerechnet 41 Meter Plattform- und 43 Meter Arbeitshöhe, also der Z-135 oder der 1350SJP von JLG, wie er anführt.

Genie Terex AWP USA SX-180 Superboom
Durch den Boden des Arbeitskorbes geschaut


Genie Terex AWP USA Moses Lake, Glenn Gere Senior Director of Operations Terex
Glenn Gere, Senior Director of Operations, demonstriert die zu Schulungszwecken eingerichteten Werkbänke in Moese Lake: Eine Kamera filmt seine Handbewegungen, sodass alle die einzelnen Abläufe gut verfolgen können

Der Listenpreis des Superbooms liegt bei über 600.000 Dollar, also um die 450.000 Euro. „Damit tritt Genie in Wettbewerb mit LKW-Arbeitsbühnen und auch mit am Kran hängenden Personenkörben,“ erklärt Schneider. Wie viel Geld die Entwicklung gekostet hat, darüber schweigt sich das Unternehmen aus. Klar ist nur, dass ein Team von acht Vollzeit-Ingenieuren zusammen mit vier Teilzeitkräften und zwei Konstrukteuren rund drei Jahre daran gearbeitet hat, die Grenzen der Teleskopbühnen deutlich nach oben zu verschieben.

Genie Terex AWP Superboom SX-180
Jedes Teil der SX-180 trägt eine eigene Bezeichnung. Hier sieht man, dass Genie zwischendurch eher 170 Fuß angepeilt hatte.


Genie Terex AWP USA SX-180 Superboom Korb
Der Korbarm des Superboom misst 3,05 Meter

Da macht es natürlich wenig Sinn, nur eine einzige Maschine zu entwickeln. Ein zweiter Superboom wird noch in diesem Jahr folgen, wie Terex AWP-Chef Matt Fearon gegenüber Vertikal.Net schon auf der bauma 2013 sagte (Der Link führt zum Bericht in Kran & Bühne 112, Juni/Juli 2013, S.40).

Frank Schneider, Superboom, SX-180, Genie Terex AWP
Frank Schneider und sein (Riesen-)„Baby“

Schneider deutet auf die SX-180, hier draußen vor dem Werk in Moses Lake. „Theoretisch könnte die auch 200 Fuß hoch sein. Aber 150 wären doch auch nicht schlecht, oder?“ Das wären Plattformhöhen von 46 und 61 Meter, also Arbeitshöhen von 48 und 63 Metern.

Genie Terex AWP Supoerboom SX-180 X-Chassis
Eingefahren wirkt die SX-180 kaum bullig – und dank des X-Chassis kann sie ihre Breite von gut 5 Metern auf die Hälfte verringern


Genie Terex AWP USA SX-180 Superboom
Der Superboom von Genies neuer Scherenbühne GS-4069 BE aus betrachtet
MACHEN SIE MIT UND GEWINNEN SIE EINEN FLUG

Kommentare können nur von registrierten Benutzern erfasst werden. Bitte loggen Sie sich ein

Es sind keine Kommentare erfasst.

BELIEBTESTE NEWS

WELTZEIT

Rothlehner
KLB Leasing
Lift-Manager
MCS
CMC
INDUMA-Rent
Ahern
Born to Lift
niftylift
Mobile Website© 2001-2018 Vertikal Press Website developed by zephir.ch
Magni